Kultur

Die Altmark, im Norden Sachsen-Anhalts gelegen und als ältester Teil der Mark Brandenburgs auch „Wiege Preußens“ genannt, ist eine der interessantesten Kulturlandschaften Deutschlands.

Acht Städte – Stendal, Tangermünde, Salzwedel, Werben, Seehausen, Osterburg, Havelberg und Gardelegen – waren Mitglieder im traditionsreichen und in der damaligen Zeit wirtschaftlich bedeutenden Hansebund. Zahlreiche Bauwerke in diesen Städten legen Zeugnis über die bis ins 13. Jahrhundert zurückreichende Tradition ab.

Unzählige mittelalterliche Kirchen prägen die reiche Bausubstanz der Region und damit das Bild der Altmark, dem Gebiet mit der höchsten Kirchendichte Deutschlands.

Neben bedeutenden Kirchenbauten in Stendal, Tangermünde, Jerichow, Havelberg und Werben finden sich in vielen kleinen Dörfern sehenswerte Kirchen, die überwiegend romanischen Ursprungs sind.

Die 1.000 km lange Straße der Romanik, die mit vielen prachtvollen Beispielen auch durch die Altmark führt, verfügt in der Region um Magdeburg mit mehr als 200 romanischen Kirchen über eines der dichtesten Romaniknetze Deutschlands.

Einige Ausflugsmöglichkeiten in der Umgebung

Tangerhütte (3km)

In Tangerhütte liegt das neue Schloss, das Anfang des 20.Jh. von der Industriellen-Familie Wagenführ von Arnim erbaut wurde.

Der 12 ha große Park mit seinem künstlichen Wasserfall und dem auf  der Weltausstellung 1889 gezeigten Kunstgusspavillon gehört zu den Historischen Parks Sachsen-Anhalts. www.tangerhuette.de

Tangermünde (21 km)

Panorama_Tangermu_ndeDie Stadt, an der Mündung des Tangers in die Elbe gelegen mit Blick auf die weitläufigen Elbauen, erlebte als Herrschaftsmittelpunkt der Markgrafen und Kurfürsten von Brandenburg, Hansemitglied und Nebenresidenz Kaiser Karl IV eine Blütezeit, die heute noch im Stadtbild zu sehen ist. Besonders sehenswert ist die gotische Stadtkirche St. Stephan.

Kloster Jerichow (21 km)

Kloster JerichowDas 1144 gegründete Prämonstratenserkloster mit seinem romanischen Kirchenraum  gilt als ältester Backsteingroßbau im östlichen Tiefland der Elbe. Das gesamte Klosterensemble beeindruckt durch seine romanische Einheit.

 

 

Stendal (26,7 km)

StendalDie größte Stadt der Altmark  war ein bedeutendes Handelszentrum der Mark Brandenburg und gehörte der Hanse an. Ein großartiges Bauensemble des Spätmittelalters kennzeichnet die Stadt. Sehenswert u.a. sind der Dom St. Nikolaus, die Marienkirche und die Jakobikirche sowie der Roland vor dem gotischen Rathaus.